EM-Qualifikation 2020

Die EM-Qualifikatiom 2020

Sind Sie auf der Suche nach Informationen zur EM-Qualifikation 2020? Dann sind Sie hier genau an der richtigen Stelle! Die Europameisterschaft 2020 ist die erste, die nicht in einem oder maximal zwei Ländern ausgetragen wird, sondern verteilt auf den gesamten Kontinent in 13 Städten in ebenso vielen europäischen Ländern. Diese Neuerung die Endrunde betreffend, zu der sich die UEFA anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Wettbewerbs entschieden hat, ist mit Blick auf die gesamte EM 2020 aber nicht die einzige Neuerung.

Zur EM 2020 gehört natürlich nicht nur die Endrunde, die vom 12. Juni bis zum 12. Juli 2020 geplant ist, sondern auch die EM-Qualifikation 2020, in der die insgesamt 55 Mitgliedsverbände der UEFA um die 24 Tickets für die Endrunde kämpfen. Und auch in puncto Qualifikation gibt es Änderungen.

So ist erstmals keine gastgebende Nation automatisch für die Endrunde qualifiziert, was nur logisch ist, da andernfalls gleich 13 von 24 Plätzen auf diese Weise besetzt werden hätten müssen. Dadurch kann es aber natürlich dazu kommen, dass EM-Spiele in einem Land ausgetragen werden, das selbst gar nicht zum Teilnehmerfeld gehört.

Die EM-Qualifikation 2020: Der Modus

Die eigentliche EM-Qualifikation 2020 für die Endrunde beginnt anders als in der Vergangenheit nicht schon im September 2018, also kurz nach der WM in Russland, sondern erst im März 2019 und dauert bis November. Gespielt wird in zehn Qualifikationsgruppen mit fünf bzw. sechs Nationen, deren Sieger sich ebenso direkt für die EM 2020 qualifizieren wie die jeweiligen Zweitplatzierten. Play-off-Spiele zwischen den besten Gruppenzweiten wie vor der WM 2018 oder den besten Gruppendritten wie vor der EURO 2016 gibt es keine mehr.

Ausgelost werden die zehn Qualifikationsgruppen am 2. Dezember 2018 im Convention Centre in Dublin und damit nach der Vorrunde der neuen UEFA Nations League 2018/19, die die größte Änderung in Bezug auf die EM-Qualifikation 2020 darstellt.

Die UEFA Nations League nimmt Einfluss auf die EM-Qualifikation 2020

Die UEFA Nations League beginnt bereits am 6. September 2018 und endet im Juni 2019. Es gehen wie in der EM-Qualifikation alle 55 UEFA-Mitglieder an den Start. Gespielt wird die Nations League in vier Ligen respektive Divisions, in die die einzelnen Nationen unter Berücksichtigung ihres UEFA-Koeffizienten eingeteilt werden.

In den Divisions A und B spielen jeweils drei Mannschaften in vier Gruppen. Liga C umfasst eine Gruppe mit drei sowie drei Gruppen mit je vier Mannschaften. Und in Liga D werden in vier Gruppen jeweils vier Teams gelost. Innerhalb jeder Gruppe spielt jede Mannschaft zwischen September und November 2018 jeweils zweimal, also in Hin- und Rückspiel, gegen jeden Gegner. Dabei handelt es sich jeweils um Doppelspieltage, wie es seit einiger Zeit üblich ist.

Während die Gruppensieger der unteren Divisionen in die nächsthöhere Liga aufsteigen, müssen die Gruppenletzten absteigen. Die vier Siege der Liga A spielen derweil im Juni 2019 den Gewinner der UEFA-Nations-League aus. In einer der beteiligen Nationen werden zunächst in zwei Halbfinals die Endspielteilnehmer ermittelt und dann der Sieger ausgespielt. Damit die Gewinner der jeweiligen Gruppen in Liga A nicht zu sehr belastet werden und im Juni 2019 Zeit ist für die Austragung der Finalspiele, werden diese vier Nationen jeweils in einer Fünfer-Qualifikationsgruppe für die EM 2020 gelost. Ansonsten wird nach Abschluss der Gruppenspiele eine Gesamttabelle der UEFA Nations League gebildet, auf deren Grundlage die Töpfe für die Auslosung der EM-Qualifikation zusammengestellt werden. Ein schwaches Abschneiden in der Nations League kann also ein schwierigere Quali-Gruppe zur Folge haben.

März 2019: Vier Startplätze über Play-offs

Die Bedeutung der UEFA Nations League im Hinblick auf die EM-Qualifikation 2020 ist damit aber noch nicht erschöpft. Vielmehr werden im März 2019 noch die letzten vier EM-Tickets an die vier besten, noch nicht für die EURO qualifizierten Mannschaften aus den vier Nations-League-Divisionen vergeben. Die Ermittlung des besten Teams innerhalb einer Division erfolgt wiederum im K.o.-Spielen mit Halbfinale und Finale. Auf diese Weise kann sich auch eine eher kleine Fußballnation aus Liga D für die EM-Endrunde qualifizieren. Sollten sich aus einer Liga so viele Mannschaften direkt für die EM qualifizieren, dass weniger als vier Play-off-Teilnehmer übrig bleiben, rückt ein Team aus einer anderen Division nach. Ausschlaggebend dafür ist dann wiederum die Gesamttabelle der Gruppenphase.

Die Play-offs werden am 22. November 2019 ausgelost, sobald klar ist, wer sich direkt über die Qualifikation einen Startplatz für die EURO 2020 gesichert hat und wer noch nicht dabei ist.

Insgesamt wurde die EM-Qualifikation 2020 verlängert, doch dadurch, dass die Spiele der Nations League vorwiegend an bislang zu Freundschaftsspielen genutzten Terminen stattfinden, wird sich die Anzahl der Länderspiele nicht erhöhen. Gleichzeitig hofft die UEFA dadurch auf mehr Spannung in der Qualifikation für die EM 2016, für die sich auch Gruppendritte qualifizieren konnten, sodass einige Teams frühzeitig das Endrundenticket gelöst und in der Folge nur noch bessere Testspiele bestritten haben.

Bildnachweise:
Stadion: Riccardo Bresciani / pexels.com (CC0)