Franco Foda soll Österreich zur EM 2020 führen

Der Österreichische Fußball-Bund hat einen Nachfolger für Marcel Koller gefunden. Wie der ÖFB gestern offiziell bekannt gab, wird Franco Foda neuer Nationaltrainer in Österreich und soll David Alaba & Co. zur EM 2020 führen. Der 51-jährige hat einen 2-Jahresvertrag bis Ende 2019 erhalten.

Knapp zwei Wochen nach dem Ende der WM-Qualifikation 2018 und der (einvernehmlichen) Trennung von Marcel Koller hat der Österreichische Fußball-Bund einen neuen Nationaltrainer gefunden. Wie der ÖFB gestern bekannt gab, tritt Franco Foda die Nachfolge von Koller an.

Der 51-jährige Foda ist kein Unbekannter in Österreich, unter anderem trainierte er jahrelang den SK Sturm Graz. Zwischenzeitlich stand er auch beim 1. FC Kaiserslautern in Deutschland auf der Trainerbank. Mit Graz gewann er 2010 den Österreichischen Pokal und 2011 die Österreichische Meisterschaft. ÖFB-Präsident Leo Windtner äußerte sich wie folgt zu dem Engagement von Foda: „Die Tatsache, dass Franco Foda einstimmig gewählt wurde, zeigt sein fachliches Standing.“ Sportdirektor Peter Schöttel zeigte sich ebenfalls zufrieden mit der Trainerwahl: „Wir haben eine sehr zufriedenstellende Lösung gefunden, können jetzt schon mit dem neuen Teamchef das Trainingslager in Spanien und das Freundschaftsspiel gegen Uruguay bestreiten.“

Foda wird offiziell zum 1. Januar 2018 sein Amt beim ÖFB antreten. Der Ex-Profi wird jedoch bereits im Rahmen des Trainingslehrgangs und des freundschaftlichen Länderspiels gegen Uruguay von 6. bis 14. November 2017 betreuen. Sein Vertrag läuft bis 31.12.2019, bei einer erfolgreichen Qualifikation für die UEFA EURO 2020 verlängert sich dieser automatisch bis Turnierende.

Neben Foda gab es zahlreiche weitere potentielle Kandidaten wie Schöttel verriet. In der engeren Auswahl waren unter anderem Thorsten Fink, Andreas Herzog aber auch die beiden Bundesliga-Trainer Niko Kovac und Peter Stöger. Bis vor kurzem galt Andreas Herzog als aussichtsreichster Kandidat, beim ÖFB gab es jedoch Zweifel ob Herzog mit seiner relativ geringen Trainer-Erfahrung im Profibereich in der Lage ist ein Nationalteam zu führen.

Foto: Steindy / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Schreibe einen Kommentar