Stefan Effenberg: Deutschland ist kein Titelfavorit bei der EM 2020

Nach dem desaströsen Abschneiden bei der WM 2018 in Russland und dem Abstieg aus der UEFA Nations League steckt die deutsche Nationalmannschaft schon seit Monaten in einer echten Krise. Viele Experten und Fans zählen die DFB-Elf nicht mehr zur Weltspitze, so auch Stefan Effenberg. Der ehemalige deutsche Nationalspieler glaubt nicht daran, dass sich Deutschland so schnell von den letzten Rückschlägen erholen wird. Laut dem 50-jährigen ist die deutsche Nationalmannschaft auch kein Titelfavorit mit Blick auf die EM 2020.

Mit Blick auf die aktuelle FIFA-Weltrangliste wird sehr schnell deutlich, dass die deutsche Nationalmannschaft kein berauschendes Jahr absolviert hat. Die einstige Nr. 1 ist mittlerweile auf den 16. Rang abgerutscht. Maßgeblich dafür verantwortlich war die WM 2018 und die Auftritte in der UEFA Nations League. Auch wenn die Weltrangliste nur ein temporärer Auszug sind, glauben viele Experten, dass Deutschland in den kommenden Jahren nicht mehr ganz oben in der Weltspitze mitspielen kann. Auch Ex-Profi und Nationalspieler Stefan Effenberg glaubt nicht daran, dass die DFB-Elf bei der Fussball-Europameisterschaft in knapp 1,5 Jahren um den Titel mitspielen kann.

Stefan Effenberg: Es sieht nicht so aus, als würden wir Europameister werden

2008 stand die deutsche Nationalmannschaft im EM-Finale und musste sich nur knapp gegen Spanien geschlagen geben. Bei den Endrunden 2012 und 2016 war jeweils im Halbfinale Schluss. Ob Jogis Jungs auch 2020 erneut unter die letzten vier kommen ist stand heute alles andere als sicher. Im Interview mit dem Münchner Merkur äußerte sich Stefan Effenberg zur aktuellen Lage der Nationalmannschaft und deutete dabei an, dass die kommenden Jahr unter Umständen alles andere als optimal für die die DFB-Elf laufen könnten: „Wie lange lagen die Niederlande am Boden? Bei der WM 2010 waren sie noch im Finale und dann? Eine ähnliche Zeit würde ich auch beim deutschen Fußball einplanen. Es sieht jedenfalls nicht so aus, als würde man 2020 Europameister werden können.“

Der 50-jährige betonte jedoch auch, dass beim Bundestrainer nach dem WM-Aus ein Umdenken stattgefunden hat und dieser „begriffen hat, auf wen er in Zukunft setzen muss“. Dennoch braucht man für den Umbruch Zeit und Geduld: „Es wäre unseriös, wenn die DFB-Spitze den EM-Titel 2020 als Ziel ausgeben würde.“

Es wird spannend zu sehen ob die Prognosen von Effenberg eintreffen werden. Vor der EM 2020, steht jedoch die EM-Qualifikation 2020 für die DFB-Auswahl an. Auch diese wird alles andere als ein Selbstläufer und mit starken Auftritten in der Quali können sich Manuel Neuer & Co. sicherlich jenes Selbstvertrauen zurückholen, welches im vergangenem Jahr verloren ging.

Foto: betochagas / depositphotos