UEFA Nations League

UEFA Nations League

Sie möchten mehr über die UEFA Nations League erfahren? Dann sind Sie auf fussball-em2020.info genau an der richtigen Stelle! In Zeiten, in denen sich nicht wenige Vertreter von Spitzenvereinen über eine zu hohe Belastung für die Top-Spieler, die außer im Liga-Alltag auch in der Champions League und in ihren Nationalmannschaften gefordert sind, beschweren, wurde die Idee der UEFA eines zusätzlichen Wettbewerbs für Länderteams nicht wirklich freudig aufgenommen.

Die am 27. März 2014 im Rahmen des XXXVIII. Ordentlichen UEFA-Kongresses in Astana beschlossene Einführung der UEFA Nations League führte denn auch zu einiger Kritik, doch die hinter dieser Neuerung steckenden Gedanken sind durchaus gut. Weil europaweit Freundschaftsspiele selbst zwischen großen Nationen in den vergangenen Jahren an Bedeutung verloren haben und bei weitem nicht mehr immer ausverkauft waren, während kleinere Länder nur selten noch attraktive Gegner fanden, werden Testspiele durch die Nations League auf ein Minimum reduziert und durch Pflichtspiele ersetzt, die durchaus ihre Bedeutung haben, insbesondere mit Blick auf die Qualifikation für große Turniere.

Da für die Spiele der UEFA Nations League die Termine genutzt werden, die bisher für Freundschaftsländerspiele vorgesehen waren, erhöht sich auch die Belastung für die einzelnen Spieler nicht signifikant.

UEFA Nations League 2018/19: Die Ligen und Gruppen in der Übersicht

Liga A

Gruppe 1: Niederlande, Frankreich, Deutschland

Gruppe 2: Island, Schweiz, Belgien

Gruppe 3: Polen, Italien, Portugal

Gruppe 4: Kroatien, England, Spanien

Liga B

Gruppe 1: Tschechien, Ukraine, Slowakei

Gruppe 2: Türkei, Schweden, Russland

Gruppe 3: Nordirland, Bosnien-Herzegowina

Gruppe 4: Dänemark, Irland, Wales

Liga C

Gruppe 1: Israel, Albanien, Schottland

Gruppe 2: Estland, Finnland, Griechenland, Ungarn

Gruppe 3: Zypern, Bulgarien, Norwegen, Slowenien

Gruppe 4: Litauen, Montenegro, Serbien, Rumänien

Liga D

Gruppe 1: Kasachstan, Andorra, Lettland, Georgien

Gruppe 2: Moldawien, San Marino, Luxemburg, Weissrussland

Gruppe 3: Malta, Kosovo, Faröer, Aserbaidschan

Gruppe 4: Liechtenstein, Gibraltar, Armenien, Mazedonien

Der Modus der UEFA Nations League

Die Vorrunde der ersten UEFA Nations League ist von September bis November 2018 angesetzt, die Endrunde im Juni 2019 und im März 2020 werden in Play-off-Spielen basierend auf den Ergebnissen der UEFA Nations League noch vier Plätze im Teilnehmerfeld der EM 2020 ermittelt.

An der UEFA Nations League nehmen alle der UEFA angeschlossenen Mitgliedsverbände teil, an der Erstausgabe der Nations League 2018/19 also 55 Nationen. Diese werden anhand ihres UEFA-Koeffizienten bereits im November 2017 in vier Ligen bzw. Divisionen eingeteilt. Den Ausschlag gibt dabei die nach Abschluss der europäischen WM-Qualifikation erstellte Koeffizientenrangliste vom 15. November 2017, in die sämtliche Qualifikationsspiele für die WM 2018 einfließen.

In Division A und in Division B spielen jeweils zwölf Nationen, in Division C 15 und in Division D 16 Teams. Innerhalb jeder Liga werden jeweils vier Gruppen mit drei oder vier Mannschaften gebildet. Während in den beiden obersten Divisionen in allen Gruppen nur drei Teams spielen, um die Belastung bei den großen Nationen in Grenzen zu halten, sind es in der untersten Division ausschließlich Vierergruppen. Welche Teams in welcher Gruppe spielen wird innerhalb jeder Division ausgelost. Diese Auslosung innerhalb der Divisionen erfolgt am 24. Januar 2018 im SwissTech Convention Center in Lausanne.

Zwischen September und November 2018 tritt jede Mannschaft zweimal in Hin- und Rückspiel gegen jeden Gruppengegner an. In Dreiergruppen warten auf jedes Team somit vier und in Vierergruppen sechs Begegnungen. Gespielt wird im September, Oktober und November jeweils im Rahmen von bereits aus den jüngsten Qualifikationen für die EM 2016 und die WM 2018 bekannten Doppelspieltagen.

Auf- und Absteiger – Endrunde im Juni 2019

Am Ende der UEFA Nations League steigen die Gruppensieger der Divisionen B bis D jeweils auf, während die Letzten der Gruppen A bis C absteigen, was indes erst für die nächste Ausgabe der UEFA Nations League, die voraussichtlich im September 2020 beginnen wird, Relevanz besitzt.

Im Juni 2019 ermitteln überdies die vier Gruppensieger der Division A den Sieger der  UEFA Nations League 2018/19. Gespielt wird dann im K.o-System mit zwei Halbfinal-Spielen und einem Endspiel in einem der vier beteiligten Länder. Der Austragungsort wird nach Abschluss der Vorrunde der UEFA Nations League im Dezember 2018 festgelegt. Die Teilnehmer an der Endrunde (Final Four) werden derweil bei der Qualifikation für die EM 2020, die für den 2. Dezember angesetzt ist, in Fünfergruppen gelost. Die Final Four finden dann im Juni 2019 parallel zu einem Qualifikations-Doppelspieltag der Sechsergruppen statt, sodass erneut eine zusätzliche Belastung vermieden wird. Für die Auslosung der EM-Qualifikation spielen die Ergebnisse der UEFA Nations League, auf deren Basis eine Gesamttabelle erstellt wird, eine wichtige Rolle. Wer in der UEFA Nations League gut abschneidet, landet dementsprechend in einem höheren Lostopf und hat zumindest bessere Chancen auf eine auf dem Papier leichtere Gruppe.

Play-offs im März 2020: Vier Startplätze für die EM 2020 werden vergeben

Mit der Endrunde im Juni 2019 und der Ermittlung des Siegers ist die UEFA Nations League indes noch nicht beendet. Vielmehr steigen im März 2020 noch vier Play-off-Turniere, deren Sieger jeweils einen Startplatz für die EM 2020 erhalten.

Die Play-offs werden grundsätzlich innerhalb jeder Division zwischen den Gruppensiegern bzw. den besten noch nicht über die EM-Qualifikation für die EM 2020 qualifizierten Nationen ausgespielt. Sind innerhalb einer Division weniger als vier Teams nicht für die EM qualifiziert, rückt auf Grundlage der Gesamttabelle der Nations League eine Mannschaft aus einer niedrigeren Liga nach.

Da jede Liga ihren eigenen Play-off-Weg hat, der jeweils zwei Halbfinalpartien und ein Finale umfasst, ist sichergestellt, dass auch Teams aus den unteren Divisionen mit einem vergleichsweise schwachen UEFA-Koeffizienten eine realistische Chance auf die EM-Teilnahme besitzen.

 

Bildnachweise:
UEFA Nations League Logo: UEFA / Wikipedia (CC BY-SA 4.0)