Nils Petersen freut sich auf den Umbruch in der Nationalmannschaft

In den vergangenen Wochen und Tagen herrschte oftmals eine negative Stimmung rund um die deutsche Nationalmannschaft. Mit den beiden bevorstehenden Länderspielen gegen Frankreich und Peru haben Jogis Jungs nun die Möglichkeit eine bessere Atmosphäre rund um die DFB-Elf zu schaffen. Während viele Fans skeptisch sind ob Löw & Co. dies gelingen wird, freut sich Freiburg-Profi Nils Petersen sich auf den Umbruch innerhalb der Nationalmannschaft.

Im Juni 2018 hat Nils Petersen sein Debüt in der deutschen A-Nationalmannschaft gefeiert. Bei der 1:2-Testspiel-Niederlage gegen Österreich durfte der Stürmer knapp 15 Minuten das DFB-Trikot tragen. Kurz danach war das Abenteuer DFB-Elf für Petersen jedoch schon wieder beendet, denn der 29-jährige schaffte nicht den Sprung in den finalen WM-Kader von Bundestrainer Joachim Löw. Dieser entschied sich für Mario Gomez und gegen Petersen.

Nils Petersen freut sich auf den Neustart in der DFB-Elf

Während Gomez keine allzu glückliche WM gespielt hat und nach dem Turnier seinen Rücktritt aus der Nationalelf verkündet hat, ist Petersen Teil des Umbruchs innerhalb der DFB-Auswahl. Der Angreifer vom SC Freiburg wurde diese Woche von Löw für die beiden bevorstehenden Länderspiele gegen Frankreich (6.9) und Peru (9.9) berufen.

Auch wenn die Stimmung nach der desaströsen WM noch leicht angeknackst ist, glaubt Petersen an eine gute Stimmung innerhalb der Mannschaft: „Ich glaube, dass sich alle freuen werden, dabei zu sein. Es ist doch ein kleiner Umbruch vonstatten gegangen und dann wird es spannend sein zu sehen, ob diese Gruppe auch danach wieder so zusammenkommen wird. Ob das ein langfristiger Kader ist, oder ob er ein paar Dinge austestet.“

Petersen betonte zudem, dass es für Joachim Löw und sein Team sicherlich nicht einfach war in den letzten Wochen: „Obwohl ich der Meinung bin, dass Jogi Löw schon so viel für die deutsche Nationalmannschaft geleistet hat, dass es auch für ihn hart sein muss, eine Rechtfertigung abzuliefern, wenn man mal ein nicht so gutes Turnier gespielt hat. Aber diese Erwartungshaltung ist da.“

Mit Ende 20 gehört Petersen sicherlich nicht mehr zu den jungen Wilden, dennoch macht sich dieser (berechtigte) Hoffnungen mit Blick auf die EM 2020. In der abgelaufenen Saison erzielte der Stürmer 15 Tore in der Bundesliga und war damit der beste deutsche Angreifer. Zudem landete Petersen bei der Wahl zum Fußballer des Jahres hinter Real Madrid-Stars Toni Kroos auf dem 2. Platz. Sollte Petersen weiterhin so konstant in der Liga treffen, ist er sicherlich ein heißer Kandidat für die EURO 2020.

Foto: Steven Schaap / Wikipedia (CC BY-SA 4.0)