TV-Rechtevergabe: U21-Qualispiele finden neue TV-Heimat

Zu den mittlerweile zahlreichen Sendeanstalten, die Fußball im deutschen Fernsehen übertragen, gesellen sich fortan auch noch zwei weitere Sender dazu und so wird es schon in gut zwei Monaten eine Fußballübertragung auf ungewohntem Terrain geben.

Das ist wohl eine echte Überraschung und ein Schritt, mit dem kaum jemand gerechnet haben dürfte. Die TV-Sender ProSieben und der dazugehörige Sender ProSieben MAXX sind bislang zumeist für Samstagabendunterhaltung, Comedy-Formate und für die Übertragung der Football-Liga NFL bekannt. Fortan wird dort allerdings auch die U21-Nationalmannschaft zu sehen sein, wie der Verband am Sonntag auf einer Pressekonferenz des Telekom Cups in Düsseldorf bekanntgab. Demnach werden auf den beiden Senden die Qualifikationsspiele der U21 für die Europameisterschaften 2021 und 2023 gezeigt. Der Vertrag beider Parteien läuft über einen Zeitraum von vier Jahren.

Erstmals wird der Ball bei ProSieben MAXX dann am 26. März 2019 rollen. Dann trifft Deutschland im letzten Härtetest vor der U21-EM in Italien und San Marino auf die U21-Auswahl Englands.

Darüber hinaus werden pro Jahr auch vier Partien der U20- und U19-Nationalmannschaften übertragen.

Ein „Meilenstein“ für ProSieben

„Ich freue mich über die Zusammenarbeit unserer Juniorenteams mit ProSieben und ProSieben MAXX. Unsere jungen Nationalspieler haben es verdient, sich einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen. Das wird durch die Live-Übertragungen gewährleistet. So bekommen unsere Fußballfans ein gutes Bild, wie viele Talente wir in Deutschland haben und wie sie beim DFB gefördert und weiterentwickelt werden“, sagt DFB-Chef Reinhard Grindel über die neue Partnerschaft mit dem Sender.

Daniel Rosemann, Sendechef von ProSieben und ProSieben MAXX sieht die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Fußball gar als „Meilenstein“. Schließlich sei es das erste Mal, dass man sich „langfristige Fußballrechte“ sichern würde, offenbart Rosemann. „Mit der NFL haben wir in unseren beiden Sendern gezeigt, wie wir Sport modern und lässig übertragen. Das wollen wir jetzt mit der deutschen U 21-Nationalmannschaft ähnlich machen“, so der Senderchef weiter.