Der Ticketverkauf für die EM 2020 startet am 12. Juni 2019

Die Qualifikation für die EM 2020 hat noch nicht einmal begonnen und doch wirft die erste Europameisterschaft, die nicht in einem oder zwei Gastgebernationen, sondern verteilt auf zwölf Länder stattfinden wird, ihre Schatten voraus. Die UEFA hat nun knapp eineinhalb Jahre vor dem Eröffnungsspiel am 12. Juni 2020 im Stadio Olimpico in Rom weitere Details zum Verkauf der Eintrittskarten für die insgesamt 51 EM-Spiele bekannt gegeben.

Die erste Verkaufsphase, die allen Fans offen steht, beginnt demnach exakt ein Jahr vor der EURO 2020 am 12. Juni 2019 um 14 Uhr. Abgewickelt werden alle Bestellungen über das offizielle Ticketportal der UEFA, über das bislang nur angegeben werden konnte, welcher Nation man die Daumen drückt und an welchem der zwölf Spielorte man gerne EM-Partien sehen würde.

Karten werden voraussichtlich verlost

Ab dem 12. Juni 2019 können dann genau einen Monat lang, konkret bis zum 12. Juli 2019 Tickets für die EM 2020 bestellt werden. Allerdings steht zu diesem Zeitpunkt noch lange nicht fest, wer wann gegeneinander antritt. Bereits festgelegt ist aber der Rahmenterminplan mit den Spielorten und den Terminen. Und sofern sich die jeweilige Heimnation qualifiziert, sind von der UEFA in der Vorrunde mindestens zwei Heimspiele geplant. Wer sich also etwa um Karten in München bemüht, hat bei einer erfolgreichen Bewerbung zumindest in der Vorrunde gute Chancen, auch die deutsche  Nationalmannschaft zu sehen – die Qualifikation der DFB-Auswahl einmal vorausgesetzt.

Wann eine Ticketbestellung innerhalb dieser ersten Verkaufsphase abgegeben wird, spielt keine Rolle. Sämtliche Bestellungen, die zwischen dem 12. Juni und dem 12. Juli eingehen, werden gleich behandelt. Sofern am Ende die Nachfrage das Angebot übersteigt, wovon mit ziemlicher Sicherheit auszugehen ist, werden die zur Verfügung stehenden Karten unter allen Bewerbern verlost.

Die Auslosung erfolgt im Juli und August. Anschließend werden alle Bewerber über den Ausgang informiert. Wer zu den Glücklichen zählt, erhält eine Rechnung und sollte diese relativ zeitnah begleichen. Andernfalls droht der Entzug der eigentlich zugeteilten Tickets. Die nicht innerhalb einer von der UEFA vorgegebenen Frist bezahlten Karten werden vermutlich neu verlost oder kurz vor dem Turnier nochmals zum Verkauf angeboten.

Auf einen späten Erfolg auf dem Ticketmarkt sollte man indes nicht unbedingt spekulieren. Denn wie die UEFA bereits jetzt mitgeteilt hat, werden zeitnah zum Turnier nur noch wenige Karten verkauf. Dabei dürfte es sich dann um Rückläufer oder Karten für noch nicht ausverkaufte Spiele handeln.

Bestellung über die Verbände ab Dezember

Nach der Verkaufsphase im Juni und Juli gibt es für Fans der qualifizierten Nationen ab Dezember noch die Möglichkeit, über den jeweiligen Verband an Karten zu kommen. Für jedes Spiel mit eigener Beteiligung erhält eine teilnehmende Nation ein Kontingent im Bereich von fünf bis zehn Prozent der Gesamtkapazität. Diese Karten können die Verbände aber nach eigenen Kriterien vergeben. So ist für deutsche Fans wohl wieder die Mitgliedschaft im Fanclub Nationalmannschaft nötig, um eine Bestellung aufgeben zu können.