Verlässt Joachim Löw den DFB im Sommer in Richtung Real Madrid?

Bundestrainer Joachim Löw wurde in den vergangenen Jahren immer wieder mit zahlreichen europäischen Top-Klubs in Verbindung gebracht. Aktuellen Gerüchten zu Folge, könnte der 58-jährige kommenden Sommer den DFB in Richtung Spanien verlassen. Demnach soll Real Madrid großes Interesse an Löw haben. Angeheizt werden die Spekulationen nun von Ex-Real-Trainer Bernd Schuster.

Seit rund 13 Jahren steht Joachim Löw mittlerweile beim Deutschen Fussball-Bund DFB unter Vertrag. Den Großteil dieser Zeit agierte Löw dabei als Bundestrainer und feierte mit dem WM-Titel 2014 in Brasilien den bisher größten Erfolg seiner Karriere. Vor seiner Zeit beim DFB sammelte Löw bereits in Deutschland, aber auch im Ausland, Erfahrungen als Vereinstrainer. Aktuellen Gerüchten zu Folge, könnte Löw bald wieder einen Klub übernehmen. Demnach soll der spanische Top-Verein Real Madrid großes Interesse an Löw haben. Laut Spanien-Kenner und Ex-Real Coach Bernd Schuster ist ein Löw-Engagement bei den Königlichen durchaus im Bereich des möglichen.

Trainersuche in Madrid: Bernd Schuster bringt Joachim Löw ins Spiel

Mit drei Champions League-Titeln in Folge hat Real Madrid in den vergangenen Jahren den europäischen Fussball dominiert. Nach dem Weggang von Superstar Cristiano Ronaldo und Erfolgscoach Zinedine Zidane läuft es aber alles andere als Rund bei den Blancos. Zidane-Nachfolger Julen Lopetegui musste bereits nach wenigen Monaten seine Koffer packen und auch die Interimslösung Santiago Solari hat aktuell größere Probleme das Star-Ensemble auf Erfolgskurs zu bringen.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Real kommenden Sommer einen neuen Cheftrainer verpflichten möchte. Zahlreiche Namen werden gehandelt, neben Jose Mourinho auch Joachim Löw. Laut Ex-Real-Trainer und Nationalspieler Bernd Schuster ist Löw ein ernsthafter Kandidat bei Real. Im Gespräch mit der Welt am Sonntag äußerte sich Schuster wie folgt dazu: „Im Rahmen einer Ehrung habe ich länger mit Präsident Florentino Perez gesprochen. Ich habe ihn mal auf Jogi Löw angesprochen. Da hat er mich so komisch angeguckt, als hätte ich ihn bei irgendetwas erwischt. Ich beobachte das mit dem Jogi schon seit einigen Jahren. Deutsche sind sehr beliebt bei Real, wir haben ja schließlich alle dort einen guten Job gemacht. Mich würde nicht wundern, wenn Real versucht, Löw im Sommer zu holen.“

Schuster glaubt zudem, dass Löw ideal zu Madrid passen würde: „Ich weiß nur: Deutschland hat unter seiner Führung attraktiven Fußball gespielt und ist Weltmeister geworden, das ist es, was bei Real zählt. Er ist Deutscher, und Deutsche passen gut zur spanischen Mentalität, das haben viele deutsche Trainer in Spanien bewiesen.“

Wie realistisch ein vorzeitiger Löw-Abschied kommenden Sommer ist bleibt abzuwarten. Der DFB hatte den Vertrag mit Löw vor der Weltmeisterschaft in Russland bis ins Jahr 2022 verlängert und auch nach der WM-Pleite an der Zusammenarbeit mit dem Bundestrainer festgehalten. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Löw Mitten im Umbruch die Nationalmannschaft verlässt.

Foto: Granada / Wikipedia (CC BY-SA 4.0)