Meikel Schönweitz wird neuer Cheftrainer für die U-Mannschaften

Der DFB stellt sich derzeit nicht nur auf dem grünen Rasen neu auf, sondern nimmt auch in anderen Bereichen Umstrukturierungen vor. Dazu zählt unter anderem auch der Posten des Cheftrainers für U-Mannschaften beim DFB.

Bislang hatte es diesen Posten beim DFB nicht gegeben. Horst Hrubesch, der derzeit noch als Sportdirektor fungiert und diesen Aufgabenbereich mit abgedeckt hatte. Doch Hrubesch geht zum Jahresende in den wohlverdienten Ruhestand und wird nun vom bisherigen U20-Trainer Meikel Schönweitz beerbt, das gab der Verband heute auf seinem Internettauftritt bekannt.

Zu den Aufgaben von Schönweitz werden demnach dann etwa die „die Eliteförderung, das Qualitätsmanagement im Nachwuchsbereich und die Begleitung aller Männer-U-Nationalmannschaften gehören“, heißt es in der Pressemitteilung und auch die Sportdirektor-Aufgaben von Hrubesch wird der 38-jährige ab dem 01. Januar übernehmen.

Bierhoff mit dem Dank an Hrubesch

„Ich freue mich, dass wir mit Meikel Schönweitz einen überaus kompetenten Trainer für diese Schlüsselposition gewinnen konnten. In den vergangenen Monaten haben wir die sportlich relevanten Themen sukzessive weiterentwickelt. Wir sind dabei zu der Überzeugung gelangt, dass wir einen für alle männlichen U-Nationalmannschaften übergeordneten Cheftrainer benötigen, der sich um deren sportliche Belange kümmert“, kommentiert Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff die neugeschaffene Stelle.

Darüber hinaus wollte Bierhoff auch noch ein paar Worte an den scheidenden Hrubesch richten, der viel für den deutschen Fußball getan hat: „Einen besonderen Dank möchte ich Horst Hrubesch aussprechen, der den gesamten deutschen Fußball mit seinem Fachwissen und seiner Erfahrung in verschiedenen Aufgaben über mehrere Jahre hinweg hervorragend geführt hat.“

Schönweitz hingegen ist 2014 beim DFB tätig und coachte von der U16 bis zur U20 bereits alle Mannschaften. Den Jungend- und Nachwuchsfußball kennt er besten und ist als Mitglied zahlreicher Ausschüsse auch bestens vernetzt.