EM 2020 Spielorte

Die EM 2020 in Amsterdam

Möchten Sie mehr über die EM 2020 Spielorte erfahren? Dann sind Sie auf fussball-em2020.info genau an der richtigen Stelle! Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Europameisterschaft hat sich die UEFA dazu entschieden, die EM 2020 nicht wie bislang in einem oder maximal zwei Gastgeberländern auszutragen, sondern erstmals verteilt über den gesamten Kontinent. So kommen zwischen dem 12. Juni und dem 12. Juli 2020 gleich 13 Städte in den Genuss, als EM 2020 Spielorte Teil eines großen Fußballfestes zu sein.

Nachdem im Januar 2013 die Bewerbungskriterien veröffentlicht worden sind, konnte sich jeder Mitgliedsverband der UEFA mit maximal zwei Spielorten bewerben, wobei jeweils eine Bewerbung für die Gruppenspiele sowie Achtel- und Viertelfinale und eine Bewerbung für Halbfinale und Endspiel möglich waren. Ein Verband konnte sich auch mit einer Stadt für beide Optionen bewerben. Mindestkapazität für die Austragung von drei Gruppenspielen und einem Achtelfinale waren 50.000 Plätze, für drei Gruppenspiel und ein Viertelfinale 60.000 Plätze und für Halbfinale sowie Endspiel 70.000 Plätze, wobei einige Ausnahmeregelungen möglich waren und auch Anwendung fanden.

Nachdem zunächst noch 32 Mitgliedsverbände ihr Interesse signalisiert hatten, reichten letztlich nur 19 Verbände fristgerecht Bewerbungen ein, während in 13 anderen Fällen (unter anderem Polen, Portugal, Frankreich, Serbien) die Bewerbung zurückgezogen wurde.

Bereits am 19. September 2014 hat die UEFA dann die EM 2020 Spielorte bekannt geben. Leer ausgegangen sind mit ihrer Bewerbung die Städte Skopje (Mazedonien), Solna (Schweden), Sofia (Bulgarien), Minsk (Weißrussland), Jerusalem (Israel) und Cardiff (Wales). Den Zuschlag erhielten 13 Städte und Stadien, die wir nachfolgend etwas genauer vorstellen wollen, geordnet nach Anzahl bzw. Wichtigkeit der zugeteilten Spiele.

EM 2020 Spielorte: Halbfinale und Finale

Mit München und London bewarben sich letztlich nur zwei Städte für die Austragung der kleinen Finalrunde. Den Zuschlag erhielt am Ende die britische Hauptstadt, die somit nach 1996 wieder Schauplatz eines EM-Finales ist. Wie damals wird im Wembleystadion im Norden der Millionenstadt gespielt, wobei das Stadion in der Zwischenzeit komplett neu gebaut wurde und nun 90.000 Zuschauern Platz bietet.

Wie bei der EURO 1996, zu deren Anlass der bis heute bekannte und beliebte Song “Football’s coming home“  aufgenommen wurde, ist an den Finaltagen mit einer besonderen Atmosphäre in einer fußballbegeisterten Stadt zu rechnen. Beflügelt würde diese natürlich, wenn es die englische Mannschaft unter die letzten Vier schaffen sollte, was den Three Lions indes just seit der EM 1996 bei keinem großen Turnier mehr gelungen ist. Möglicherweise ein gutes Omen für die seit Jahren wenig erfolgsverwöhnten Anhänger Englands?

EM 2020 Spielorte: Drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale

Vier Städte dürfen neben drei Gruppenspielen auch ein Viertelfinale ausrichten. Erstmals überhaupt Schauplatz bei einem großen Turnier ist dabei Aserbaidschan, das mit dem Nationalstadion in Baku, der mit mehr als zwei Millionen Einwohnern größten Stadt im gesamten Kaukasus, aber über ein Schmuckstück verfügt, in das schon das Finale der Europa League 2018/19 vergeben wurde. In Aserbaidschan hat man natürlich die Hoffnung, dass es die eigene Mannschaft erstmals zu einer EM-Endrunde schafft, was freilich nicht einfach wird.

Drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale steigen auch im Olympiastadion in Rom, wo Deutschland 1990 durch den 1:0-Sieg über Argentinien zum dritten Mal Weltmeister wurde. In der Ewigen Stadt wartet auf die Besucher aus Nah und Fern neben Fußball aber auch vieles mehr. Ein Besuch des Kolosseums oder der spanischen Treppe sollte zu einem EM-Spiel in Rom dazugehören.

Zwei Jahre nach der WM 2018 ist Russland auch Teilausrichter der EM 2020 und zwar mit St. Petersburg, wo ebenfalls drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale stattfinden. Die im Nordwesten des Riesenreichs gelegene Stadt gilt als schönste Russlands und verfügt mit dem Krestowski-Stadion auch über eine ebenso neue wie attraktive Fußball-Arena.

München erhält den Vorzug vor Berlin

Die EM 2020 in der Münchner Allianz Arena

Für die Finalspiele hat es zwar nicht gereicht, doch immerhin finden drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale in der Münchner Allianz Arena statt, deren Bewerbung sich in Deutschland gegen das Berliner Olympiastadion durchsetzten. Nach der WM 2006, bei der unter anderem das Halbfinale zwischen Frankreich und Portugal in München ausgetragen wurde, ist es für die 2005 eröffnete Arena bereits das zweite große Turnier, dem nach Willen des DFB weitere Partien der EM 2024, für die sich Deutschland wie ansonsten nur noch die als klarer Außenseiter gehandelte Türkei beworben hat. München, das sich gerne selbst als Weltstadt mit Herz bezeichnet, dürfte für die insgesamt vier Begegnungen zahlreiche Fans anziehen, die nicht nur das Stadion besuchen, sondern auch den Flair der bayerischen Landeshaupt mit Biergärten und Co. kennenlernen wollen.

EM 2020 Spielorte: Drei Gruppenspiele und ein Achtelfinale

Für Fußballreisende bietet die EM 2020 in der Anfangsphase mit jeweils drei Gruppenspielen und einem Achtelfinale noch acht weitere, sehr attraktive Anlaufstellen. EM 2020 Spielorte sind das dänische Kopenhagen, Glasgow in Schottland, Dublin in Irland und London, die allesamt auch ohne Fußball eine Reise wert sind.

Selbiges gilt im Westen auch für das spanische Bilbao und das niederländische Amsterdam sowie im Osten für Budapest in Ungarn und Bukarest in Rumänien.

Mit Ausnahme von Amsterdam bei der EM 2000 sowie Bilbao bei der WM 1982 waren die Städte mit drei Gruppenspielen und einem Achtelfinale noch nie Schauplatz eines Endrundenspiels bei einem großen Turnier. Dementsprechend groß dürfte die Vorfreude sein, den ganz großen Fußball vor der Haustür begrüßen zu können, wobei natürlich auch sehr viele mitreisende Fans für Stimmung sorgen werden. Gerade in Glasgow und Dublin verspricht die Begeisterungsfähigkeit der schottischen und irischen Fans eine tolle Atmosphäre, für die aber natürlich auch das Mitwirken der eigenen Mannschaft von großer Bedeutung wäre. Die Freude an den vier Partien wird man sich aber so leicht in keinem der EM 2020 Spielorte verderben lassen, selbst wenn das eigene Team nicht mit dabei sein sollte.

UEFA streicht Brüssel von der Liste

Ursprünglich war auch die belgische Hauptstadt-Brüssel als EM-Austragungsort geplant, drei Vorrundenspiele und ein Achtelfinale hätten in der neuen Euro-Arena stattfinden sollen. Doch im Dezember 2017 hat die UEFA Brüssel als offiziellen EM 2020 Spielort gestrichen. Grund hierfür waren ständige Verzögerungen beim Bau des neuen, rund 300 Millionen Euro teuren Stadions. Als Ersatz erhielt das Wembley-Stadion den Zuschlag, in London werden nun sieben statt der bislang geplanten drei Spiele stattfinden.

Alle 12 EM 2020 Austragungsorte in der Übersicht

LandAustragungsportStadionKapazität
AserbaidschanBakuBaku Olympiastadion68.000
DänemarkKopenhagenTelia Parken38.076
DeutschlandMünchenAllianz Arena67.812
EnglandLondonWembley Stadion90.000
IrlandDublinAviva Stadion51.700
ItalienRomOlympiastadion72.698
NiederlandeAmsterdamAmsterdam Arena52.960
RumänienBukarestNeues Nationalstadion (Neubau)65.000
RusslandSankt PetersburgGazprom-Arena69.501
SchottlandGlasgowHampden Park5.2500
SpanienBilbaoEstadio de San Mamés50.000
UngarnBudapestNeues Nationalstadion (Neubau)65.000

Bildnachweise:
Allianz Arena: Colicaranica / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)
Amsterdam: kirkandmimi / pixabay (CC0)