EM 2020

UEFA dementiert EM-Verschiebung: „Der Zeitplan muss nicht geändert werden“

Aleksandar Ceferin
Foto: JOHN THYS / AFP via Getty Images

Nach zunehmenden Gerüchten rund um eine mögliche Verschiebung der Fussball-Europameisterschaft aufgrund den massiven Auswirkungen des zunehmenden Corona-Virus, hat sich mittlerweile die UEFA zu den Spekulationen geäußert und eine Verschiebung der EURO 2020 ausgeschlossen.

Während in ganz Fussball-Europa das „Chaos“ ausgebrochen ist und einzelne Ligen ihren Spielbetrieb aufgrund der aktuellen Infekstionsgefahr durch das Corona-Virus eingestellt haben, bleibt die UEFA mit Blick auf die bevorstehende EM 2020 relativ gelassen.

Am Dienstag dementierte die Europäische Fussball-Union, dass das EM-Turnier verschoben wird. Damit reagierte man auf die zunehmenden Gerüchte rund um eine mögliche Absage.

„Die EURO 2020 startet am 12. Juni 2020 in Rom“

Die „Tuttosport“ hatte zuvor berichtet, dass die nationalen Verbände „massiven Druck“ auf die UEFA ausüben würden. Im Rahmen einer Stellungnahme äußerte sich der Verband wie folgt dazu: „Die EURO 2020 startet am 12. Juni 2020 in Rom. Die UEFA steht bezüglich des Coronavirus und seiner Entwicklung mit den zuständigen internationalen und lokalen Behörden in Kontakt.“

Zeitgleich betonte man aber auch, dass man die aktuellen Entwicklungen ganz genau beobachtet: „Der geplante Zeitplan muss nicht geändert werden. Das Thema wird ständig überprüft.“

Es wird spannend zu sehen ob die UEFA mit ihrer Ankündigung recht behält. Zahlreiche nationale Verbände haben Sorge, dass sie ihre Meisterschaftswettbewerbe nicht wie geplant bis Mitte Mai beenden können.