Spielt Klinsmanns Sohn Jonathan schon bald für Deutschland?

Offenbar ist der DFB sehr daran interessiert, dass Jonathan Klinsmann bald für den DFB aufläuft und hat den jungen Keeper daher nun erstmalig eingeladen. Bisweilen spielte Klinsmann für Amerika, doch noch kann sich der junge Torhüter umentscheiden, denn in der A-Elf ist er noch eingesetzt worden.

Jonathan Klinsmann, Sohn des 108-fachen deutschen Nationalspielers Jürgen Klinsmann, könnte seinen berühmten Vater möglicherweise schon bald im Trikot der Nationalelf beerben. Wie die „BILD“ am Dienstag berichtet, soll man beim DFB ein großes Interesse daran haben, dem Torhüter das Spielen bei der deutschen Auswahl schmackhaft zu machen. Demnach ist Klinsmann nun zu einem Torwartcamp des DFB in die renommierte Sportschule Kaiserau (bei Dortmund) eingeladen worden.

Klinsmann spielte bislang nur für Amerikas Junioren

Der 21-jährige spielt seit 2017 für Hertha BSC und kam im vergangenen Jahr aus Amerika von UC Berkeley in deutsche Hauptstadt. Derzeit darf Klinsmann aber nur für die Zweitvertretung der Herthaner in der Regionalliga Ost ran, dafür ist er dort aber Stammspieler und überzeugt mit guten Leistungen. In der Bundesliga stand der Jungspund bisher noch nicht auf dem grünen Rasen, blickt dafür aber schon auf einen Einsatz in der Europa League zurück. So schickte ihn Hertha-Coach Pal Dardei im Dezember des vergangenen Jahres beim Spiel gegen Östersunds FK (1:1) ins Rennen.

Bislang hat der Sohn des ehemaligen Stürmers aber nur für die U20 der US-Auswahl gespielt und bestritt 20 Einsätze für die US-Boys. Da er jedoch nur im Junioren-Auswahlteam gespielt hat, nicht aber im A-Nationalteam, wäre ein „Wechsel“ zum DFB noch möglich. Klinsmann ist gebürtiger Deutscher (München) und besitzt auch den deutschen Pass. Sein Vater attestiert im derzeit eine gute Entwicklung: „Er wird konstanter und selbstbewusster von Woche zu Woche“.