So läuft die Bewerbungsphase für die Tickets der EM 2020

Vom 12. Juni bis zum 12. Juli 2020 wird die Europameisterschaft 2020 ausgetragen. Nun hat die UEFA bekanntgeben, wie die Ticketvergabe ablaufen wird. So haben die Fans ab dem kommenden Monat Zeit, sich auf die heißbegehrten Tickets zu bewerben. Allerdings muss man für Tickets dann wieder einmal tief in die Tasche greifen.

Die erste paneuropäische Europameisterschaft wird im kommenden Jahr unter dem Motto „LIVE IT. FOR REAL.“ abgehalten und soll dabei den Fans in ganz Europa die Chancen geben, in den Genuss eines Live-Spiels im Stadion zu kommen. Dabei werden dann auch deutlich mehr Eintrittskarten als bei der EM 2016 veräußert. Schließlich gibt es knapp 3 Millionen Eintrittskarten für die Spiele. Bei der Europameisterschaft in Frankreich vor drei Jahren waren es noch weniger als die Hälfte. Rund 2,5 Millionen dieser Karten sind den Fans der teilnehmen Mannschaften und der Öffentlichkeit vorbehalten.

Das Turnier wird im Sommer 2020 in zwölf europäischen Ländern ausgetragen und auch Deutschland ist mit der Allianz Arena in München vertreten. Während des Turniers wird die Heimstätte des FC Bayern dann allerdings „Fußball Arena München“ heißen. Am 16., 20. und 24. Juni 2020 wird dort dann der Ball rollen. Mindestens zweimal tritt auch die deutsche Mannschaft in München an – eine direkte Qualifikation der DFB-Elf vorausgesetzt. Ein drittes Vorrundenspiel der Mannschaft von Jogi Löw wäre ebenfalls möglich, hängt jedoch von der Qualifikation der ungarischen Nationalmannschaft ab.

Darüber hinaus wird auch ein Viertelfinalspiel im Stadion des deutschen Rekordmeisters ausgetragen werden. Für die Partie am 3. Juli werden die Karten für 75, 145 und 225 Euro verkauft. Das billigste Ticket in der Vorrunde wird 50 Euro kosten. In den übrigen beiden Kategorien sind Tickets für die Vorrunde zu 125 und 185 Euro erhältlich.

Frühe Registrierung kann sich lohnen

Bei der Bewerbung für die Tickets muss man sich keinen Stress machen. So haben Fans zwischen dem 12. Juni und 12. Juli Zeit, sich für die Eintrittskarten auf EURO2020.com/tickets zu bewerben. Dabei spielt es keine Rolle wann die Bewerbung für die Tickets eingeht, denn das Vergabeverfahren erfolgt rein zufällig. Pro Person und Spiel lassen sich maximal vier Tickets ordern. Ferner ist es nur möglich, Tickets für ein Spiel pro Tag zu bekommen.

Unterschieden wird außerdem zwischen verschiedenen Ticketarten. Fans haben die Wahl zwischen Einzeltickets für das Spiel in einem Stadion zu wählen oder aber sich für die sogenannten „Follow My Team-Tickets“ zu entscheiden. Mit letzteren ist es dann möglich ein Spiel der Lieblingsmannschaft in der K.O.-Phase (unabhängig vom Austragungsort) zu besuchen. Sollte das Team jedoch ausscheiden, bekommt man das Geld zurückerstattet.

Die Bewerbungsphase beginnt zwar erst am 12. Juni, doch das frühzeitige Registrieren auf dem Portal lohnt sich schon jetzt. Immerhin nehmen alle Fans, die sich zwischen dem 19. Mai und 11. Juni 2019 auf dem Portal registrieren automatisch an einer Verlosung teil. Im Rahmen dieses Gewinnspiels verlost die UEFA dann zwei Eintrittskarten der Kategorie 1 für ein Eröffnungsspiel an jedem Austragungsort sowie zwei Eintrittskarten der Kategorie 1 für das Endspiel der Europameisterschaft 2020.

UEFA passt Ticketpreise an

Zwar möchte die UEFA nach eigener Aussage näher an die Fans heranrücken und allen die Möglichkeit geben, ein EM-Spiel im Stadion zu besuchen, doch wirklich preisgünstig sind die Tickets nicht. In der Vorrunde und auch in der Endrunde werden die Ticketpreise, gemessen am durchschnittlichen Einkommen des Austragungsortes, angepasst. Für die Spiele in Baku, Budapest und Bukarest zahlt man so etwa „nur“ 30, 75 oder 125 Euro.

Beim Endspiel in London (12. Juli) werden die Preise dann aber deutlich angezogen. Hier gibt es etwa „Fans First-Tickets“ zum Preis von 95 Euro, während für die übrigen Kategorien 95, 295, 595 oder gar 945 Euro fällig werden.