Reus fällt für die Nations League aus – Muss auch Havertz pausieren?

Wenn der DFB-Tross in dieser Woche in die Niederlande reist um dort das nächste Spiel in der UEFA Nations League zu bestreiten, dann wird Marco Reuse erneut nicht dabei sein, denn der BVB-Kapitän weilt mit Knieproblemen in Dortmund. Auch ein Nachwuchsspieler aus Leverkusen könnte aus ähnlichen Gründen möglicherweise ausfallen.

Daran, dass Borussia Dortmund in der Tabelle Bundesliga derzeit von ganz oben grüßen kann, hat auch Marco Reus einen ganz entscheidenden Anteil. Der Mittelfeldspieler geht in seiner Rolle als Kapitän voll auf und zeigt sich derzeit absolut formstark. Immer wieder wird Reus allerdings auch von Verletzungen zurückgeworfen und verpasste daher nicht nur viele Spiele für den BVB, sondern auch unzählige Partien für Deutschland. Auch in den beiden kommenden Länderspielen wird Reus dem DFB-Team wieder einmal nicht zur Verfügung stehen, denn den gebürtigen Dortmunder plagen nach Informationen des Vereins Kniebeschwerden.

Der 29-jährige „muss nach Absprache mit den BVB-Ärzten aufgrund von Kniebeschwerden auf die kommenden Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft verzichten. Er wird sich stattdessen einer Behandlung und Physiotherapie in Dortmund unterziehen“, heißt es in einem Statement der Borussia via Twitter.

Fehlt auch Havertz am Wochenende?

Darüber hinaus ist auch der ebenfalls formstarke Kai Havertz für die anstehenden Begegnungen in der Europa League fraglich. Der Jungspund hat einer Aussage von Leverkusens Trainer Heiko Herrlich beim 0:0-Unentschieden in Freiburg „einen Schlag aufs Knie bekommen“. Zum Wochenbeginn werden daher weitere Tests und Untersuchungen folgen, die zeigen werden, ob ein Einsatz von Havertz beim DFB möglich ist.

Sowohl Reus als auch Havertz hätten dem Team angesichts ihrer derzeitigen Leistung gut zu Gesicht gestanden, ist man doch nach dem Unentschieden gegen Frankreich zum Auftakt darauf bedacht, nun die ersten drei Zähler einzuheimsen.

Die deutsche Auswahl trifft am Samstag (13. Oktober) in Amsterdam auf die Niederlande, drei Tage später, am 16. Oktober gastiert man in Paris zum Rückspiel gegen Weltmeister Frankreich.