Niederlechner: „Ich würde sofort rangehen“ – Augsburg-Stürmer ein Kandidat für die EM 2020?

Florian Niederlechner ist in der Bundesliga eine der größten Entdeckungen der Hinrunde. Im Interview mit dem „kicker“ spricht er über die Pläne vor seiner Profilaufbahn und eine mögliche Berufung in den Kader der Nationalmannschaft.

Die Karriere von Florian Niederlechner begann erst spät, nahm dann aber einen rasanten Verlauf. Der Stürmer, der ursprünglich seine „Lehre abschließen und nebenbei als Amateur etwas dazuverdienen wollte“ spielt heute nicht mehr in der Landesliga, sondern beim FC Augsburg in der Bundesliga. In der Hinrunde gehört er zu den absoluten Top-Scorern der Liga, erzielte acht Treffer und konnte neun weitere vorbereiten. An 17 der 28 Augsburger Hinrunden-Tore ist Niederlechner daher direkt beteiligt gewesen.

„Das wäre Wahnsinn“

Natürlich dürfte er dadurch auch die Aufmerksamkeit von Bundestrainer Joachim Löw auf sich gezogen haben. Im Sturmzentrum ist die Nationalmannschaft etwas dünn besetzt und könnte daher durchaus Zuwachs vertragen. Niederlechner versichert im Interview mit dem „kicker“ zwar, noch keinen Gedanken an eine mögliche EM-Teilnahme im Sommer verschwendet zu haben, doch über einen Anruf von Joachim Löw würde er sich dennoch freuen. „Ich bleibe bei mir und bin ganz locker im Kopf. Ich freue mich über die geile Hinrunde und hoffe auf eine ähnliche Rückrunde. Aber wenn Jogi Löw anrufen sollte, würde ich natürlich sofort rangehen.“ Dann fügt der 1,87 Meter große Stürmer an: „Natürlich wäre es Wahnsinn, aber ich verschwende keinen Gedanken daran.“

Wenn Niederlechner in der Rückrunde aber dort weitermacht, wo er in der Hinrunde aufgehört hat, dürften die Chancen auf einen Anruf des Bundestrainers aber sicherlich nicht kleiner werden. Mit dem FC Augsburg startet der Stürmer am 18. Januar (Samstag, 15: 30 Uhr) in die Rückrunde. Dann empfängt man vor heimischer Kulisse Borussia Dortmund.