Löw und Bierhoff loben DFB-Nachwuchs

Bei der U21 EM in Italien sorgt die deutsche Nationalmannschaft derzeit für viel Furore und hat es nach einem 4:2 über Italien tatsächlich geschafft, in das Finale der Europameisterschaft einzuziehen. Dort trifft man am Sonntagabend (20:45 Uhr) auf Spanien und hat die Chance, den Titel von 2017 zu verteidigen. Nicht nur deshalb werden U21-Trainer Stefan Kuntz und seine Jungs mit viel Lob überhäuft – und das gibt es auch gleich von höchster Stelle.

Es macht einfach Spaß dem deutschen Fußballnachwuchs bei der Europameisterschaft zuzusehen und auch wenn es in der ersten Spielhälfte gegen Rumänien teils etwas holprig zur Sache ging und man nach eigener Führung noch in Rückstand geriet, behielt die Mannschaft einen kühlen Kopf. Die Schützlinge von Stefan Kuntz bewiesen große Moral und Charakter, als sie die Partie kurz vor Schluss durch zwei sehenswerte Freistoßtreffer doch noch drehen konnten.

Natürlich bleiben die Leistungen der U21-Spieler auch A-Nationaltrainer Joachim Löw nicht verborgen. Schließlich sind Eggestein, Waldschmidt und Co. womöglich die Stars von morgen. „Ich habe alle Spiele unserer Mannschaft gesehen und war zwischendurch auch mit Stefan Kuntz in Kontakt. Es ist beeindruckend, wie diese jungen Spieler die Vorgaben umsetzen, wie diszipliniert sie sind, wie sie – wie auch gegen Rumänien – kämpfen und wie viel Spielfreude sie zeigen“, wird Löw auf dem DFB-Portal zitiert und ist sich sicher: „An so manchem Spieler werden wir bestimmt auch über die U21 hinaus noch unsere Freude haben.“

In jeder Hinsicht eine Weiterentwicklung erzielt

Für Oliver Bierhoff, Direktor Nationalmannschaften und Akademie, hat die deutsche Elf schon jetzt, zwei Tage vor dem großen Finale, auf allen Ebenen gewonnen. „Die U21 hat den deutschen Fußball bei der EM in Italien bisher bestens repräsentiert und eine hervorragende Visitenkarte abgegeben. Schon jetzt steht für mich fest, dass jeder einzelne Spieler von dieser Erfahrung, die einen weiteren großen Schritt in seiner individuellen Entwicklung bedeutet, mit Blick auf die weitere Laufbahn enorm profitieren wird.“

Am Sonntag wird auch eine Delegation des DFB in Udine vertreten sein. So finden sich neben Joachim Löw und Oliver Bierhoff unter anderem auch Schatzmeister Stephan Osnabrügge sowie Generalsekretär Friedrich Curtius und die beiden Vizepräsidenten Reinhard Rauball und Rainer Koch im Stadion ein.