Ist U21-Trainer Kuntz eine Option auf die Löw-Nachfolge?

Erfolge wecken zumeist Begehrlichkeiten. So natürlich auch bei Stefan Kuntz, dessen Kontrakt beim DFB noch ein Jahr läuft. Da stellt sich natürlich die Frage, wie und ob es für Kuntz beim Deutschen Fußball-Bund weitergeht.

U21-Coach Stefan Kuntz dürfte den TV-Zuschauern wohl zumeist durch sein sympathisches Auftreten bekannt sein. Der 56-jährige hat stets ein Lächeln auf den Lippen und sagt das, was er denkt und nicht das, was er in der vermeintlich überhitzten Medienlandschaft sagen muss. Allerdings hat der Nachwuchstrainer noch viel mehr zu bieten als seine sympathische Art. Schließlich leistet Kuntz seit gut zwei Jahren herausragende Arbeit mit den deutschen Talenten. 2017 holte er den EM-Titel nach Deutschland und in diesem Jahr glänzt seine Mannschaft bei der Europameisterschaft in Italien erneut. Ungeschlagen (zwei Siege, ein Unentschieden) zog der DFB-Nachwuchs ins Halbfinale ein, in dem Deutschland am Donnerstag (18 Uhr) auf Rumänien trifft.

Der Vertrag des Erfolgstrainers läuft beim DFB nur noch ein Jahr und mit seiner Persönlichkeit sowie den Erfolgen auf dem Rasen, dürfte Kuntz wohl auch bei einigen namhaften Klubs im europäischen Fußball auf dem Notizzettel stehen. Das weiß auch DFB-Direkter Oliver Bierhoff: „Natürlich habe ich Sorge, dass jetzt Begehrlichkeiten geweckt werden. Aber wir wollen Stefan nicht abgeben. Er ist ein toller Trainer, er bringt sich auch sehr gut in anderen Bereichen ein. Ich hoffe, dass er die Stärken des DFB sieht. Wir werden für ihn auch immer wieder interessante Angebote schaffen, auch außerhalb der U21, so dass er die Arbeit beim DFB schätzt.“

Gespräche mit dem DFB nach dem Turnier

Kuntz hat sich für höhere Aufgaben empfohlen und scheint bereit. Die Interviews mit dem 56-jährigen sind erfrischend und bodenständig zugleich. Auf Nachfrage der „BILD“ bezüglich einer möglichen Beförderung zum Bundestrainer sagt Kuntz: „Ich weiß nicht, ob es der logische Schritt wäre, dass der U21-Trainer irgendwann auch mal Bundestrainer wird. Wir haben doch aktuell einen sehr guten.“

Abgeneigt wäre er Kuntz aber natürlich nicht. Nach der EM soll es ein „Zukunftsgespräch“ mit dem DFB geben. Bundestrainer Löw hat noch einen Vertrag bis 2022 beim DFB, steht aber weiterhin unter Beobachtung. Langfristig gesehen könnte Stefan Kuntz daher der ideale Nachfolger für Joachim Löw sein.