DFB und adidas setzen Zusammenarbeit bis 2026 fort

Die deutsche Fußballnationalmannschaft wird sich auch bei den kommenden Turnieren und Spielen in den Sportartikeln von Hersteller adidas präsentieren, denn die Partnerschaft der beiden wird langfristig ausgeweitet.

Die Nationalmannschaft und auch der DFB an sich, sind gerade dabei, sich in gewissem Sinne neu zu erfinden. Das gilt jedoch nicht für alles beim Deutschen-Fußball-Bund, denn weiterhin ist man auch darauf bedacht, gewisse Traditionen zu wahren. So etwa auch die Zusammenarbeit mit dem Ausrüster adidas. Wie DFB-Präsident Reinhard Grindel und der adidas-Vorstandsvorsitzende Kasper Rorsted am Montag bekanntgaben, wir die Zusammenarbeit bis 2026 fortgeführt.

Der eigentliche Kontrakt zwischen dem Verband und dem Sportartikelhersteller wäre noch bis 2022 gelaufen, nun verständigte man sich aber auf eine vorzeitige und langfriste Ausweitung der Zusammenarbeit. „Wir freuen uns sehr, dass wir adidas langfristig als verlässlichen Partner an unserer Seite haben. Die vorzeitige Verlängerung des Vertrages ist ein Vertrauensbeweis in die Stärke und die Attraktivität des DFB,“ wird Grindel in einer Pressemitteilung des DFB zitiert.

Signalwirkung für die EM 2024

Der Präsident des Deutschen Verbandes hat dabei aber auch die EM 2024 im Blick, für welche der DFB seine Bewerbung bei der UEFA eingereicht hat und das Turnier gerne im eigenen Land austragen würde, wie schon einst die WM 2006. Im Rahmen dieser Bewerbung konkurriert man mit der Türkei, die ebenfalls auf den Zuschlag hofft. So sendet der Abschluss nach Meinung von Grindel „das wichtige Signal an die UEFA, dass wir wirtschaftlich auf lange Sicht solide aufgestellt sind und auch hier mit Blick auf unsere Bewerbung um die EURO 2024 den Anforderungen an einen Turnierausrichter gerecht werden.“

Der Vertrag bringt uns Planungssicherheit für die Umsetzung unseres zukunftweisenden Bauvorhabens und weiteren Spielraum für die Erfüllung unserer vielfältigen gemeinnützigen Aufgaben“, so der 56-jährige weiter.

Auch bei adidas selbst ist man über die weitergehende Partnerschaft höchst erfreut. Immerhin arbeiten DFB und adidas seit nunmehr 60 Jahren zusammen und profitieren voneinander. „Ich freue mich sehr über die Fortführung dieser Zusammenarbeit. Der DFB und adidas gehören einfach zusammen. Der Zeitpunkt unterstreicht die einzigartige Sponsoring-Philosophie von adidas: Wir stehen zu unseren langjährigen Partnern – und zwar gerade dann, wenn es wichtig ist“, sagt Kasper Rorsted, der dabei auf auf die derzeitige Krise beim Fußball-Verband anspielt.