Bierhoff reist nach Katar und besucht den FC Bayern

Der DFB bereitet sich schon jetzt auf die nächste Weltmeisterschaft vor und entsendete daher Oliver Bierhoff mit einigen interessanten Aufgaben nach Katar.

Zwar steht im Sommer 2020 erst einmal die Europameisterschaft an, doch schon jetzt wirft auch die umstrittene WM 2022 in Katar ihre Schatten voraus. Der Deutsche Fußball-Bund hat daher Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff mitsamt einer ausgewählten Delegation auf eine Fortbildungsreise in das Gastgeberland der kommenden Weltmeisterschaft geschickt. Dort gilt es für das Team rund um Bierhoff Erkenntnisse rund um Katar zu sammeln. Man möchte beim DFB schon frühzeitig wissen, was den Verband und das Team im fernen Katar erwarten wird. Mit auf dem Terminplan steht auch eine Teilnahme am „Supreme Committee“, das sich um alles kümmert, was die Ausrichtung der Weltmeisterschaft anbelangt.

Gastauftritt beim FC Bayern München

Darüber hinaus möchte man sich auch Anregung für die eigene Fußballakademie einholen, die der DFB bis zum Jahre 2021 in Frankfurt erbauen möchte. Grünes Licht erhielt man dafür nun von der Stadt Frankfurt, sodass der erste Spatenstich schon in diesem Frühjahr fallen soll. Da macht es natürlich Sinn, dass man auch in anderen Ländern und Akademien schaut, was diese zu bieten haben.

Schließlich weilt der FC Bayern derzeit ebenfalls in Katar im Trainingslager und residiert in der „Aspire Academy“. Diese gehört für Bierhoff längst „zu den modernsten und beeindruckendsten Sportzentren der Welt“. Bierhoff stattet dem deutschen Rekordmeister daher auch einen Besuch ab und möchte sich vor Ort über die Begebenheiten informieren. In diesem Zusammenhang spricht der Nationalmannschaftsdirektor davon, „interessante Impulse zu gewinnen“ und den „Austausch forcieren“ zu wollen.

Foto: katatonia82 / Shutterstock.com