Auslosung der EM-Qualifikation 2020

Auslosung der EM-Qualifikation 2020
Shutterstock.com

Das wird eine Europameisterschaft der Superlative. Im Sommer 2020 wird das Turnier erstmals in zwölf verschiedenen Ländern und damit auch in zwölf verschiedenen Stadien ausgetragen. Der Qualifikationsmodus ist deshalb auch so kompliziert wie noch nie. Das liegt auch an der neu geschaffenen UEFA Nations League.

Am 2. Dezember 2018 wird in der irischen Hauptstadt Dublin gelost. 55 UEFA-Nationen werden auf sechs Töpfe verteilt. Die EM-Qualifikation 2020 läuft also zunächst beinahe so wie gewohnt. Die ersten Unterschiede zu den vorherigen Runden werden allerdings schnell nur allzu deutlich. Noch nie wurde eine EM- oder auch WM-Qualifikation so spät ausgelost wie in diesem Fall. Und noch nie zuvor wird eine Quali so schnell ausgespielt: von März bis November 2019.

Bislang sorgten die UEFA-Koeffizienten dafür, dass die Nationen in die entsprechenden Lostöpfe eingeteilt wurden. Nun richtet sich die Einteilung nach der Abschlusstabelle der neu installierten UEFA Nations League, die vor kurzem gestartet ist. Im November 2018 wird die Gruppenphase abgeschlossen sein und es wird die Tabelle ermittelt. Gemäß dieser Platzierungen werden die Teams in die Töpfe verteilt. Die ersten zehn Mannschaften landen im ersten Topf, die nächsten zehn im zweiten Topf und immer so weiter. Die UEFA wollte dadurch zusätzliche Anreize schaffen. Pflichtspiele der Nations League sollen die sonst üblichen Testländerspiele ersetzen.

Auch kleinere Nationen haben nun eine bessere Möglichkeit, sich für die Europameisterschaft zu qualifizieren. Bislang richtete sich die Einteilung der Töpfe nur nach den UEFA-Koeffizienten. Um einen guten Wert zu bekommen, waren jahrelang gute Ergebnisse nötig. Ein formstarkes Team kann über die Nations League in einen besseren Topf bei der Auslosung der EM-Quali landen und einigen starken Gegnern aus dem Weg gehen. Allerdings haben aufstrebende, bisherige Fussballzwerge, wie z.B. Luxemburg, auch noch eine andere gute Chance, sich zu qualifizieren.

Welcher Fussballzwerg übersteht die EM-Qualifikation 2020?

Insgesamt werden 24 Startplätze für die europaweite Ausscheidung im Sommer 2020 vergeben. Das vergrößerte Teilnehmerfeld gab es erstmals bei der EM 2016 in Frankreich. 20 der Teilnehmer werden über die übliche EM-Qualifikation ausgespielt. Die beiden Erstplatzierten der jeweiligen Gruppen qualifizieren sich direkt für das Endturnier. In jeder Staffel wird es entweder fünf oder sechs Mannschaften geben. Wie bisher spielt jeder gegen jeden, einmal zuhause, einmal auswärts.

Die vier weiteren Plätze für die EM 2020 werden über die UEFA Nations League vergeben. Aus jeder Liga werden die vier besten Teams zu K.O.-Spielen antreten, die gesondert ausgelost werden. Die Halbfinals und auch das Finale werden in einem einzigen Spiel entschieden. Es gibt also kein Hin- und Rückspiel. Die Partien werden in einem der Nationen ausgetragen, die auch vertreten sind. Damit ist auch jetzt bereits klar: Auch ein Team der schwächsten Staffel wird sich für die Europameisterschaft 2020 qualifizieren. Mögliche Kandidaten: Luxemburg, Armenien, Georgien oder Liechtenstein.

Die Auslosung der Qualifikationsgruppen für die Europameisterschaft 2020 wird am 2. Dezember 2018 in der irischen Hauptstadt Dublin über die Bühne gehen. Nicht ohne Grund: Die Metropole ist einer der zwölf Austragungsstädte beim Turnier 2020. Im Aviva Stadium kommt es zu drei Gruppenspielen der Staffel E. Auch ein Achtelfinale wird hier ausgespielt. Die EM 2020 wird in zwölf Nationen über den ganzen Kontinent verteilt ausgetragen.